Endlich ging es los. Kastenwagen von Mycamper.ch beladen und gegen Mittag ab Richtung Dolomiten. Nach dem Flüela und dem Ofenpass entschied ich mich auf das Stilfser Joch zu fahren um dort die erste Nacht zu verbringen.

In der Nacht begann es zu regnen, trotzdem konnte ich am frühen Morgen noch einen Sonnenaufgang fotografieren. Danach ging es los, endlose Serpentinen hinunter Richtung Stilfs und dem Vinschgau. Mein nächstes Ziel war St. Magdalena. Auf dem Weg zum Würzjoch, wollte ich dort die bekannte Kirche fotografieren. Im Dorf war richtig viel los, Markt. Ok Honig und Südtiroler Schinken eingekauft, somit war das auch schon erledigt. Danach ging es die schmalen Strassen hoch zum Würzjoch. Das Wetter spielte leider nicht mehr mit, trotzdem machte ich gegen Abend noch ein paar Aufnahmen bevor ich mich wieder auf Richtung Bruneck aufmachte.

Für den nächsten Tag war Regen angesagt. Ich fuhr zum Pragser Wildsee, dort richtete ich mich erst einmal gemütlich ein. Um 18:00 Uhr hörte es auf zu regnen und ich konnte noch ein paar schöne Fotos von dem bekannten See machen.

Da es am nächsten Morgen sehr Nebel verhangen war entschloss ich mich weiter Richtung Misura zu fahren. Unterwegs fuhr ich am Dürrensee vorbei wo ich kurz entschlossen anhielt, da die Morgenstimmung mit den Wolken wunderschön aussah.

Weiter ging es für zwei Tage zu den Drei Zinnen, bei verschiedenen Wanderungen erlebte ich wunderschöne Landschaften bei Sonnen Auf und Untergängen!

Das Wetter verschlechterte sich wieder und ich machte mich auf den Weg Richtung Cortina d’ Ampezzo, von dort aus zu den Cinque Torri und dem Giau Pass.

Da das Wetter die ganze Woche sehr wechselhaft war, brauchte ich immer wieder Glück um schöne Fotos zu machen, dafür gab es immer wieder Momente mit wunderschöner Stimmung!

Langsam machte ich mich wieder über das Grödner Joch Richtung Bozen und Meran auf den Heimweg.

Posted on Oct 06, 2019

Zurück